960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
an der Wasserpfütze... Kiefernkreuzschnabel  *Loxia pytyopsittacus*, Weibchen und Männchen

an der Wasserpfütze... Kiefernkreuzschnabel *Loxia pytyopsittacus* , Weibchen und Männchen

Zwei Kiefernkreuzschnäbel sitzen auf dem Boden an einer Wasserpfütze, um daraus zu trinken. Vorne ist ein grau-gelb gefärbtes Weibchen zu sehen, dahinter ein knallrot gefärbtes Männchen. Kiefernkreuzschnäbel zählen, wie alle Kreuzschnäbel zu den Finken.

Allen Finken gemeinsam ist, dass die Männchen sehr viel farbenfroher gefärbt sind als die Weibchen, was bei vielen, aber nicht allen Vöglen der Fall ist. Biologe bezeichnen solche auffälligen Unterschiede zwischen den Geschlechtern als Sexualdimorphismus.

In der Tierwelt entscheidet meist das Weibchen über den Sexualpartner, was zur Folge hat, dass sich die Männchen bei der Brautwerbung kräftig ins Zeug legen müssen. Mit ihrem farbenfrohen Gefieder signalisieren sie körperliche Fitness und damit gute Gene. Je farbenprächtiger die Männchen sind, desto besser sind ihr Chancen bei der Damenwelt.

Die Weibchen haben eine solche Show nicht nötig. Sie erreichen eher Vorteile, wenn sie schlicht gefärbt sind, damit weniger auffallen und somit seltener Opfer von Fressfeinden werden.

Bild-ID: 20699 Kontakt
Name des Albums: Finken
Schlagwörter: Kiefernkreuzschnabel Loxia pytyopsittacus Loxia Parrot Crossbill Grote Kruisbek Piquituerto Lorito Bec-croise perroquet Kreuzschnaebel Stieglitzartige Finken Singvoegel Sperlingsvoegel Voegel alle Bilder bunt Maennchen rostrot orange rot Weibchen Paar Sexualdimorphismus trinkend trinkt Wasserstelle Pfuetze selten Wintergast nordischer Gast Invasionsvogel Hakenschnabel Nahrungsspezialist Schnabelform Querformat Spaetwinter Februar
Technik: Nikon FX, 600/4.0 mit TC 1.4 (in KB: 850 mm), ISO 2.000, f 5.6, 1/500 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 203