960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
im ersten Licht... Reh *Capreolus capreolus*, Rehbock bei der Äsung auf einer Wiese

im ersten Licht... Reh *Capreolus capreolus* , Rehbock bei der Äsung auf einer Wiese

Frühmorgens, wenn keine Hundespaziergänger unterwegs sind und auch sonst noch wenig los ist, zieht das Rehwild im ersten Licht auf die Wiesen, um dort zu äsen. Vor allem im Sommer, wenn es früh hell wird, lässt es sich dort dann gut beobachten und mit etwas Glück auch fotografieren. Über Tag lässt es sich zumindest in unserer Region dagegen nur selten mal sehen.

Dabei hat Rehwild regelmäßig täglich bis zu zwölf auf Tag und Nacht verteilte Äsungsperioden, in denen es Nahrung aufnimmt, um diese dann anschließend im Einstand wiederzukäuen. Wenn das Rehwild tagsüber nicht auf den Freiflächen zu sehen ist, sind meist häufige und regelmäßig wiederkehrende Störungen der Grund dafür. Die Rehe bleiben dann lieber in unwegsamer, deckungsreicher Umgebung, wie z.B. im Wald oder anderen Gehölzen, wo sie sich halbwegs sicher fühlen und fressen dort. Gravierende Verbiss- und Schälschäden sind oftmals die Folge.

Bild-ID: 22068 Kontakt
Name des Albums: Huftiere
Schlagwörter: Capreolus capreolus Capreolus Reh Roe Deer Ree Rehe Trughirsche Hirsche Wiederkaeuer Paarhufer alle Bilder Rehbock Bock stehend steht aeugend aeugt aufmerksam Blickkontakt sichert sichernd Wiese Wildwiese Nordrhein-Westfalen NRW Querformat Sommer Juli
Technik: Nikon FX, 600/4.0 mit TC 1.4 (in KB: 850 mm), ISO 560, f 5.6, 1/800 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 372